Hemmann-NU_402_0516

Brustprothesen

Versorgung mit Brustprothesen

Die Versorgung mit Brustprothesen sollte so früh wie möglich nach der Mastektomie erfolgen.

Erstversorgungsprothese

Die Erstversorgungsprothese oder Interimsprothese ist eine sehr leichte Textilprothese, gefüllt mit Wattebausch oder Fiberfill und wird nur vorübergehend eingesetzt. Die Prothesen wirken weniger natürlich als die Silikonprothesen, erreichen aber auf dem sensiblen Narbenbereich einen guten Tragekomfort.

Endversorgung mit Silikon Prothese – Symmetrische Prothesenformen

Die Versorgung mit Brustprothesen sollte so früh wie möglich nach der Mastektomie erfolgen.

Versorgung

Symmetrische Prothesenformen können beidseitig verwendet werden, es gibt folgende Formen: dreieckige, ovale, tropfenförmige oder herzförmige.

 

Endversorgung mit Silikon Prothese – Asymmetrische Prothesenformen

Asymmetrische Prothesenformen – oder anatomische Prothesenformen – können jeweils nur links oder rechts getragen werden. Volumendefizite in der seitlichen Brustwand nach radikaler Mastektomie können mit asymmetrischen Prothesen besser ausgeglichen werden.

Mamillen

Um eine möglichst natürliche Wirkung zu erzielen, können Prothesen mit Mamillen ausgestattet werden. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und Farbtönen.

 

Versorgung mit Teilprothesen

Brusterhaltende Operationen werden mit Teilprothesen versorgt. Die Teilprothesen sind sehr dünn und leicht und gleichen Volumendefizite aus. Es gibt sie in verschiedenen Formen: dreieckig, oval, halbkreisförmig oder schalenförmig.

 

Spezial-Halterungen für Brustprothesen

Spezial-Halterungen für Brustprothesen gewährleisten hohe Tragesicherheit und bieten mehr Komfort als normale BHs. Besondere Konstruktionsmerkmale:

  • die Träger sind breit und an der Schulterauflage gepolstert
  • hochgeschnittene weiche Abschlüsse in der Achselhöhle
  • breiter Abschluss unter der Brust verhindert Einschneiden
  • hoher Mittelsteg sorgt für guten Abschluss und sicheren Sitz
  • Dekolleté aus elastischem Material hält die Prothese und verhindert das Aufklappen beim Vorbeugen
  • verstellbare Träger im Rücken

Entlastungs-BHs bei Lymphstau

Durch eine stabilere Ausführung der Materialien gegenüber normalen Prothesen-BHs wird eine stärkere Entlastung erreicht. Es gibt auch BHs in langen Formen, sowie Einteiler-Corseletts.

Badeanzüge für Prothesen

Prothesen-Badeanzüge bieten den Trägerinnen Vorteile gegenüber normalen Badeanzügen, da sie folgende Konstruktionsmerkmale aufweisen:

  • die Träger sind breiter gearbeitet und schneiden nicht ein
  • der Rückenausschnitt ist höher gearbeitet, die Träger haben einen besseren Halt auf der Schulter
  • der Badeanzug hat elastische Armausschnitte
  • das Dekolleté ist ebenfalls höher gestaltet
  • der Badeanzug hat Taschen eingearbeitet – links und rechts zur Aufnahme der Brustprothesen

Kompressionsstrumpfversorgung für die Arme

Bei Lymphödemen sind Kompressionsstrümpfe für Arme, sowie Handschuhe bei Ödemen im Handbereich erforderlich.

  • Es gibt unterschiedliche Druckklassen 1,2,3,4.
  • Der Armstrumpf wird nach Maß angepasst, es gibt die Versorgung als Rundgestrick oder Flachgestrick.
  • Im Handbereich kann der Kompressionshandschuh nur flachgestrickt gearbeitet werden.