Hemmann-RS_799_0516

Beinprothetik

Prothetik

Mit Ihnen gemeinsam finden wir die für Ihre Bedürfnisse stimmige passgenaue Lösung. Dabei ist die Integration neuester technischer Lösungen und Alternativen die Basis unserer Arbeit. Prothesen sind körperteilersetzende Hilfsmittel, die entweder Gehen (untere Extremität) oder Eingreifen (obere Extremität) wieder ermöglichen sollen. Unterschiedliche technische Ausführungen, die sich stets auf dem aktuellsten Stand der Technik befinden, kommen in den einzelnen Bereichen zur Anwendung.

In unserem Hause werden Patienten mit Vorfußamputation , Unterschenkel-, Knieex-, und Oberschenkelamputation sowie Hüftexartikulation versorgt. Hierfür steht Ihnen ein hochqualifiziertes Spezialistenteam zur Verfügung. Ebenso für die Versorgung bei Amputationen an den oberen Extremitäten erhalten Sie in unserem Hause die Hilfe aus einem Guss.

Vorfußamputationen

Bei den unterschiedlichen Vorfußamputationen kommen verschiedene Versorgungen zum Einsatz. Vom Mobilisator aus Silikon bis hin zur Vorfußprothese nach Bellmann oder Rahmenprothesen nach Botta können unterschiedlichste Versorgungsvarianten gefertigt werden.

Unterschenkelamputation

In der modernen Unterschenkelprothetik werden heute in der Regel drei verschiedene Versorgungsvarianten angeboten. Unterschenkelprothesen mit supracondylärer Fassung, Silikon-Haft-Systeme oder Gel-Schaft-Vakuumsysteme. Anhand einer technischen Indikation und ausführlicher Zustandserhebung, die anatomische, pathologische und allgemeine Gesichtspunkte berücksichtigt, wird dann die individuelle Versorgung auf Sie abgestimmt. Des Weiteren erhalten Sie bei uns auch Versorgungen, die speziell auf ein bestimmtes Anforderungsprofil passen, wie z.B. die Badeprothese oder Sportprothese.

Knieexartikulation

Im Bereich Knieexartikulation stehen drei Grundkonzepte zur Auswahl. Die ISNY-Rahmenprothese mit flexiblem Innenschaft, die Knieexprothese mit Softsocket und teilflexiblem Gießharzschaft und die Knieexprothese mit Softsocket und Gießharzschaft mit frontaler Öffnung. Durch die unterschiedlichen Schaftgestaltungsmöglichkeiten und einer Vielzahl von Knie- und Fußkomponenten kann ganz speziell auf den jeweiligen Aktivitätsgrad eingegangen werden.

 

Oberschenkelamputation

In der Oberschenkelprothesentechnik unterscheiden wir im Wesentlichen zwei Versorgungsformen:

1) der CAT-CAM-Schaft ist sitzbein-
umgreifend, als C-Faserrahmen mit flexiblem Innenschaft gefertigt.

Als Adaptionsmöglichkeiten (Haftung der Prothese am Stumpf) stehen das Haftschaftsystem sowie verschiedene Systeme aus der Silikon-Liner-Technologie zur Verfügung. Diese werden zusammen mit den Kundenwünschen und Kundenanforderungen ausgewählt.

2) Der querovale Schaft ist sitzbein-
unterstützend, als Gießharzwabenschaft gefertigt.

Aufgrund physiologischer und bio-
dynamischer Vorteile präferieren wir das sitzbeinumgreifende Schaftsystem. Passteilauswahl wie Kniegelenk und Fuß erfolgt nach der gängigen Methode der Aktivitätsgradeinstufung sowie der von uns durchgeführten gründlichen Zustandserhebung. Der Umgang mit altbewährten Passteilen sowie auch neuester Kniegelenk- und Fußtechnik gehören zum Alltag.

 

Hüftexartikulation

Bei der Hüftexprothese müssen sowohl Hüft- und auch Kniegelenk künstlich ersetzt werden. Genaue Abstimmung der Passteile zueinander als auch individuelle Fertigung des teilflexiblen Beckenkorbes aus Gießharz sind auch hier wichtige Faktoren dieser Versorgung.